no pastaIm Zuge des Jahreswechsels macht man sich immer einige Gedanke, was im letzten Jahr gelaufen ist. Was lief gut, was waren die Herausforderungen und vor allem, wie kann ich weiter an mir arbeiten. Bei dieser Gelegenheit habe ich festgestellt, dass ich meiner Lieblingsspeise Pasta doch mehr zugetan bin als es meiner Gesundheit zuträglich ist. Ich esse fast täglich Pasta in verschiedenen Formen und mit verschiedenen Zutaten. Nun möchte ich mir beweisen, dass ich mich ohne Pasta ausgewogen ernähren kann und vielleicht verliere ich ja auch ein paar Pfunde dabei.
Ich freue mich auf die Herausforderung, im Januar keine Pasta zu essen und jede Möglichkeit zu nutzen diese gegen Alternativen auszutauschen um so meinen Kulinarischen Horizont zu erweitern.
Über meine Fortschritte, neue Rezepte und alltägliche Herausforderungen werde ich hier berichten.