Käsespätzle, Kasspatz’n oder Kässpätzle ist wohl eins der leckersten und reichhaltigsten Gerichte die ich kenne und auch hier existieren tausende von Familienrezepten und mindestens hundert Mal so viele Philosophien über die Zubereitung und die Form der Spätzle.

Man kann Spätzle schaben, pressen, hobeln und sogar shaken.

Ich bin bei Käsespätzlen kein Traditionalist und nach jahrelangem probieren und anpassen meiner Rezepte und Vorgehensweisen habe ich nun das für mich passende Rezept zusammengestellt.

Ich habe Spätzle geschabt, gehobelt, gepresst und jetzt nutze ich eine Kombination aus shaken und mixen.

Aus

300g gesiebtem Spätzle-Mehl

5 großen Eiern

ca. 120 ml Wasser

Pfeffer, Salz und Muskat

mixe ich mit meinem Mixer eine „zähe“ Masse. Die Masse ist fertig, wenn sie sich ziehen lässt, leicht fließt und geschmeidigt ist.

Dann fülle ich die Masse in den Spätzle-Shaker und stelle ihn auf den Kopf.

Nebenbei koche ich einen großen Topf mit Wasser. So seltsam es klingt, dass Wasser muss mit Salz abgeschmeckt werden, so, dass man einen leichten salzigen Geschmack hat. Das Gleiche sollt man übrigens auch bei Nudelwasser tun, denn Pasta entzieht dem Wasser beim Kochen das Salz und macht, dass die Pasta auch schmeckt.

Außerdem benötigt man noch eine Schüssel mit Eiswasser und ein Sieb zum Abtropfen.

Nun presst man die Spätzle aus dem Shaker in das kochende Salzwasser. Die Spätzle sind durch, wenn sie oben schwimmen.

Die oben schwimmenden Spätzle zum Abschrecken in das Eiswasser geben und anschließend abtropfen lassen.

Für die Zubereitung der Käsespätzle nun eine Auflaufform ausbuttern, eine in feine Würfel geschnittene Zwiebel in Butter anschwitzen, 200g würzigen Bergkäse reiben, alles vermengen und in die Auflaufform geben. Außerdem noch ein wenig geriebenen Bergkäse darüberstreuen.

Alles in den Backofen geben und ungefähr 30 Minuten bei 180°C backen.

In der Zwischenzeit zwei Zwiebeln in feine Würfel oder Streifen schneiden und in Butter anbraten bis sie eine leichte braune Farbe angenommen haben. Je nach Geschmack kann man während des Anbratens auch noch etwas Zucker hinzufügen, damit die Karamellisierung unterstützt wird. Anschließend sal

Beim servieren die braunen Zwiebeln auf den Käsespätzlen anrichten.