Ein Rezept, welches mich immer an meine Kindheit denken lässt sind sächsische Quarkkeulchen.

Meine Mutter macht (selbstverständlich) die besten Quarkkeulchen der Welt. Als Kind war das mein Lieblingsgericht und neulich machte ich auch Quarkkeulchen für meine einjährige Tochter. Sie war begeistert und verdrückte gleich 2 Stück. Ich hoffe, dass sie später mit Quarkkeulchen auch nur positive Erinnerungen an ihre Kindheit verbindet.

Hier das Rezept meiner Mutter: (für 4 Personen)

1 kg Kartoffeln
300 g Quark
300 g Mehl
2 Eier
3 EL Zucker
1 Prise Salz
50 g Rosinen (vorher in Wasser oder Rum einlegen)
Pflanzeöl oder Butterschmalz

Die Kartoffeln mit Schale kochen, schälen und gut ausdampfen lassen. Anschließend durch eine Kartoffelpresse drücken und mit Quark, Eiern, Mehl, Zucker, Salz und den abgegossene Rosinen vermengen. Die Masse zu kleinen Keulchen formen und in einer Pfanne mit Öl oder Butterschmalz langsam goldbraun braten.

Die Quarkkeulchen vor dem servieren mit Zucker bestreunen. Am besten schmecken Sie mit Apfelmus.

Guten Appetit